A- A A+
 
A- A A+

Es kommt sogar zu 80-Stunden-Wochen ...

„Befragt nach der durchschnittlichen Wochenarbeitszeit geben die Probandinnen und Probanden an, dass sie 41,3 Stunden pro Woche für die Schule arbeiten. Der Mittelwert verschleiert natürlich einiges, vor allem, weil es auch – wie wir gesehen haben – sehr viele teilbeschäftigte Lehrpersonen gibt. So arbeiten mehr als die Hälfte über 40 Stunden pro Woche und es kommt sogar zu 80-Stunden-Wochen. Und: Immerhin 30 % arbeiten nach eigenen Angaben zwischen 50 und 80 Stunden pro Woche.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 22
 

Zeitliche Beanspruchungen ...

„Von den zeitlichen Beanspruchungen sind es vor allem die Korrekturarbeit und Leistungsbeurteilung, der ‚Stoffdruck‘, berufsfremde Tätigkeiten, ungeregelte Arbeitszeit an Nachmittagen und am Wochenende, Klassenvorstands- und Kustodiats- bzw. Koordinationstätigkeiten, Aufgaben im Rahmen von Schulentwicklung, SQA und QIBB inklusive Evaluationen & Co, die Nachmittagsbetreuung, Differenzierungs- und Individualisierungsmaßnahmen, Maßnahmen im Bereich Integration/Inklusion […], die zeitliche Belastungen darstellen.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 32

Organisatorisch-administrative Aufgaben, die belasten ...

„Zum einen ist es besonders die Erziehungsarbeit im Unterricht, die von den Probandinnen und Probanden als zeitlich belastend empfunden wird. 62,6 % geben das an. Für über 42 % ist das sogar sehr belastend. Zum anderen sind es organisatorisch-administrative Aufgaben, die belasten: 64 % der Befragten erleben diese Tätigkeiten als belastend, fast 44 % als sehr belastend.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 32

Aufwand für "Papierkram" viel zu hoch ...

„Der so genannte ‚Papierkram‘, also der Aufwand für Berichte, Dokumentationen, Listen und dergleichen dürfte zeitlich besonders aufwendig sein. 65,2 % sehen das so. Für fast die Hälfte der Befragten ist der Aufwand offenbar viel zu hoch. Daran kann man auch ermessen und verstehen, wie berechtigt die oft erhobene Forderung der Lehrergewerkschaft für eine bürokratische Entlastung der Lehrkräfte und auch Schulleiterinnen und Schulleiter und hinsichtlich mehr Unterstützungs- und Supportpersonal ist.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 33f

Befragte LehrerInnen beklagen Mangel an Unterstützungspersonal ...

„Die Versuchsgruppe klagt vor allem darüber, wie sehr Unterstützungspersonal für den psychosozialen Bereich fehlt. Fast 60 % geben das an. Für fast 44 % ist das sehr belastend.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 34

Die mangelnde Größe der Lehrerarbeitsplätze scheint sehr belastend zu sein ...

„Die mangelnde Größe der Lehrerarbeitsplätze scheint sehr belastend zu sein. […] Fast 44 % beklagen zu kleine Konferenzzimmer, 54,4 % den mangelnden Stauraum für Materialien und 55,8 % die offensichtlich zu kleinen Arbeitsflächen im Konferenzzimmer.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 35f

Lernunwillige Schülerinnen und Schüler eine Belastung ...

„Als besonders belastend scheinen die Lehrkräfte gewisse Schülereigenschaften bzw. -verhaltensweisen zu empfinden. […] Zunächst scheinen lernunwillige Schülerinnen und Schüler eine Belastung darzustellen: Fast 65 % geben an, davon gestresst zu sein, mehr als 45 % sehr. Ebenso scheint die mangelnde Konzentrationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler problematisch zu sein. Über 60 % der Befragten geben das an.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 39

Große Leistungsheterogenität der Klassen ein Stressfaktor für die Lehrpersonen ...

„Ganz generell dürfte auch die große Leistungsheterogenität der Klassen ein Stressfaktor für die Lehrpersonen sein: Fast sechs von zehn Lehrkräften sehen das so, ca. 40 % von ihnen fühlen sich sogar sehr belastet dadurch.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 42

Hilflosigkeit der Eltern bei der Kindererziehung ...

„Ca. die Hälfte aller Befragten stellen eine gewisse Hilflosigkeit der Eltern bei der Kindererziehung bzw. einen ‚problematischen‘ Erziehungsstil der Eltern fest […] Dazu kommt noch, dass sehr viele Lehrkräfte den Eindruck haben, dass die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten die Erziehungsaufgabe (übermäßig) an die Schule ‚abwälzen‘, dass also seitens des Elternhauses zu wenig Unterstützung in diese Richtung kommt.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 44

Erziehungsaufgaben an die Schule delegiert ...

„Ca. zwei Drittel der Lehrpersonen vertreten die Ansicht, dass die Eltern (unangemessenerweise) ihren Erziehungsauftrag nicht wahrnehmen und stattdessen die Erziehungsaufgaben an die Schule delegieren, nahezu die Hälfte aller Befragten geben auch an, dass die mangelnde Unterstützung der Schülerinnen und Schüler durch die Eltern belastend sei.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 44

Mangelndes Prestige der Lehrkräfte in der Gesellschaft ...

„Ein besonders großer Belastungsfaktor dürfte das wahrgenommene, mangelnde Prestige der Lehrkräfte in der Gesellschaft sein, verbunden mit einem Schlechtmachen in den Medien (Stichwort: ‚Lehrerbashing‘) und auch der nicht selten geäußerten Kritik seitens der Politik (Stichwort: ‚Dienstag-Mittag bin ich fertig‘, Wiens ehemaliger Bürgermeister Häupl) bzw. sogenannter Schul- und Bildungsexpertinnen und -experten, denen man oftmals diese Expertise nicht zuschreibt.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 47

Erziehungsaufgaben im Unterricht ohne ausreichend Sanktionsmöglichkeiten ...

„Das (u.U. durch ungenügende, häusliche Erziehung) unangemessene Verhalten der Schülerinnen und Schüler bzw. die damit verbundenen Erziehungsaufgaben im Unterricht (ohne ausreichend Sanktionsmöglichkeiten) und organisatorische, bürokratische bzw. administrative Aufgaben belasten offenbar enorm.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 53

65 % erleben den Berufsstress als belastend ...

„Mehr als die Hälfte der Befragten leidet unter Problemen mit Stimme, Stimmbändern und Kehlkopf, 56,5 % fühlen sich relativ müde durch den Job, fast 25 % sehr müde, 65 % erleben den Berufsstress als belastend, fast 43 % als stark belastend, nahezu 55 % fühlen sich erschöpft, über 35 % stark erschöpft.“
Mag. Dr. Jörg Spenger u. a., „Under pressure. Berufsvollzugsprobleme und Belastungen von Lehrpersonen. Eine empirische Studie.“ (2019), S. 149

Psychosomatische Erkrankungen sind der Hauptgrund, wenn Lehrer länger als sechs Wochen in der Schule ausfallen ...

„Psychosomatische Erkrankungen sind der Hauptgrund, wenn Lehrer länger als sechs Wochen in der Schule ausfallen. So hat nach aktuellen Zahlen der Landesschulbehörde jeder dritte der ungefähr 4600 über einen längeren Zeitraum erkrankten Lehrer in Niedersachsen psychische Beschwerden.“

Süddeutsche Zeitung online am 20. September 2018

 

Lehrer deutlich häufiger als andere Berufsgruppen betroffen ...

„Nach einer repräsentativen Erhebung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin unter mehr als 20 000 Erwerbstätigen sind Lehrer deutlich häufiger als andere Berufsgruppen von Erschöpfung (mehr als jeder Zweite), Kopfschmerzen (mehr als 40 Prozent), Nervosität und Reizbarkeit (knapp 40 Prozent) sowie von Schlafstörungen (35 Prozent) betroffen.“

Süddeutsche Zeitung online am 20. September 2018

 

Burn-out-Rate bei 29 Prozent ...

„Nach der Potsdamer Lehrerstudie, für die 16 000 Lehrkräfte befragt wurden, liegt die Burn-out-Rate bei 29 Prozent - zusammen mit Erziehern die höchste Rate aller Berufe.“

Süddeutsche Zeitung online am 20. September 2018

 

Viele Lehrer kämpfen mit psychischen und psychosomatischen Beschwerden ...

„Laut einer Forsa-Umfrage kämpfen viele Lehrer mit psychischen und psychosomatischen Beschwerden wie chronischer Erschöpfung, sind kurz vor dem Burn-out. Die Quote ist schon seit Jahren doppelt so hoch wie in anderen Berufsgruppen.“

Focus online am 19. September 2018

 

Vielfältige Belastungen ...

„‚Es fehlen Erholungsmöglichkeiten in den Schulpausen, die Sieben-Tage-Woche ist in der Schulzeit quasi obligatorisch und die Entgrenzung der Arbeitszeit ist fast die Regel.‘ Fast jeder fünfte Lehrer arbeite sogar deutlich mehr als 48 Stunden in einer Schulwoche.“

Dr. Frank Mußmann, Georg-August-Universität Göttingen, Der Spiegel online am 29. Jänner 2018

 

Begrenzte Erholungsmöglichkeiten ...

„Tatsächlich werden die gesundheitlichen Risiken aufgrund der hohen Arbeitszeitbelastung von Lehrkräften aufgrund der begrenzten Erholungsmöglichkeiten während der Schulzeit verstärkt: 83 % der Lehrkräfte fühlen sich sehr stark dadurch beansprucht, dass sie ihre Schulpausen nicht zur Erholung nutzen können.“

Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), „Empfehlungen zur Entwicklung arbeitszeitrechtlicher Normen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen an niedersächsischen Schulen“ (2018), S. 27

 

Zwischen 65 % und 76 % aller Lehrkräfte (je nach Schulform) arbeiten an mindestens 80 % aller Wochenenden ...

„Zwischen 65 % und 76 % aller Lehrkräfte (je nach Schulform) arbeiten an mindestens 80 % aller Wochenenden. Zwischen 49 % und 62 % aller Lehrkräfte an 80 % aller Sonntage.“

Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), „Empfehlungen zur Entwicklung arbeitszeitrechtlicher Normen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen an niedersächsischen Schulen“ (2018), S. 27

 

Etwa 17 % der Lehrkräfte in Vollzeit überschreiten während der Schulzeit dauerhaft die gesetzliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden pro Woche ...

„Etwa 17 % der Lehrkräfte in Vollzeit überschreiten während der Schulzeit sogar dauerhaft die gesetzliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden pro Woche. Insgesamt 33 % der Lehrkräfte in Vollzeit überschreiten an immerhin 10 bis 15 Wochen im Jahr diese gesetzliche Grenze.“

Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), „Empfehlungen zur Entwicklung arbeitszeitrechtlicher Normen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen an niedersächsischen Schulen“ (2018), S. 27

 

Ein großer Teil der Lehrkräfte bilden in Reaktion auf die hohen Belastungen ein Muster heraus, das gesundheitliche Risiken der Selbstüberforderung oder des permanenten Überforderungserlebens beinhaltet ...

„Ein großer Teil der Lehrkräfte bilden in Reaktion auf die hohen Belastungen ein Muster heraus, das gesundheitliche Risiken der Selbstüberforderung oder des permanenten Überforderungserlebens beinhaltet. Eine Minderheit entwickelt ein Verhaltensmuster, das psychische Gesundheit dauerhaft ermöglicht. Da mehr als 60 % aller Lehrkräfte eines der Risikomuster zeigen, während es in anderen Berufsgruppen 25 bis 40 % sind, ist dies ein Hinweis darauf, dass die Anforderungen insgesamt zu hoch sind.“

Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), „Empfehlungen zur Entwicklung arbeitszeitrechtlicher Normen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen an niedersächsischen Schulen“ (2018), S. 28

 

Verwaltungs‐ und Dokumentationsaufgaben, die nicht zur Kerntätigkeit einer Lehrkraft gehören ...

„Sowohl die Göttinger Arbeitsbelastungsstudie als auch die Lüneburger Onlinestudie haben ergeben, dass Verwaltungs und Dokumentationsaufgaben, die nicht zur Kerntätigkeit einer Lehrkraft gehören, von fast allen Lehrkräften als eher stark beanspruchend erlebt werden. Darüber hinaus werden die neuen Aufgaben der inklusiven Bildung als stark beanspruchend erlebt.“

Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), „Empfehlungen zur Entwicklung arbeitszeitrechtlicher Normen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen an niedersächsischen Schulen“ (2018), S. 50

 

Beanspruchungen durch mangelnde Wertschätzung ...

„Besondere Beeinträchtigungen gehen von Konflikten mit Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern oder dem respektlosen Verhalten von Eltern aus. Ähnlich stark wirken die Beanspruchungen durch mangelnde Wertschätzung und respektloses Verhalten von Vorgesetzten. Fehlende Informationen und ein Schulklima, bei dem Probleme nicht offen angesprochen werden können, spielen ebenfalls eine belastende Rolle.“

Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), „Empfehlungen zur Entwicklung arbeitszeitrechtlicher Normen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen an niedersächsischen Schulen“ (2018), S. 51

 

Die Gesundheit von Lehrkräften ist in höherem Maße durch psychische Erschöpfung, Stress‐Symptome und Burnout‐Werte gefährdet ...

„Es ist durch Forschung belegt, dass die Gesundheit von Lehrkräften in höherem Maße durch psychische Erschöpfung, StressSymptome und BurnoutWerte gefährdet wird als bei anderen Beschäftigtengruppen. Nur andere soziale Berufe sind ähnlich stark von psychischer Erschöpfung betroffen. Allerdings unterscheiden sich Lehrkräfte durch zwei Besonderheiten von den anderen sozialen Berufen: Ihre Arbeitsbelastungen sind höher, was psychische Erschöpfung wahrscheinlicher macht. Andererseits ist ihre Arbeitszufriedenheit größer, was sich gesundheitsförderlich, d.h. ausgleichend auswirkt.“

Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), „Empfehlungen zur Entwicklung arbeitszeitrechtlicher Normen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen an niedersächsischen Schulen“ (2018), S. 56

 

Die Qualität des Unterrichts und der Bildungsergebnisse wird nicht nur von der Kompetenz der Lehrkräfte bestimmt, sondern maßgeblich auch von ihrer (psychischen) Gesundheit und ihrem Wohlbefinden ...

„[Es] ist durch Forschung belegt, dass die Qualität des Unterrichts und der Bildungsergebnisse nicht nur von der Kompetenz der Lehrkräfte bestimmt wird, sondern maßgeblich auch von ihrer (psychischen) Gesundheit und ihrem Wohlbefinden. Die psychische Verfassung bestimmt, zu welcher Qualität der sozialen Interaktion und der emotionalen Zuwendung Lehrkräfte fähig sind und wie gut sie sich auf die Vor und Nachbereitung ihres Unterrichts konzentrieren können.“

Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), „Empfehlungen zur Entwicklung arbeitszeitrechtlicher Normen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen an niedersächsischen Schulen“ (2018), S. 56

 

Zufriedenheit mit dem Beruf versus Unzufriedenheit mit den beruflichen Rahmenbedingungen ...

„Teaching is a profession driven by ethical values and personal motivation. In this sense, teachers could well be satisfied with the teaching profession because it fulfils their personal goals, but at the same time they could be dissatisfied with their current job and working conditions.“

Dr. Tarek Mostafa u. a., „Science teachers’ satisfaction: Evidence from the PISA 2015 teacher survey“ (2018), S. 16

 

The teaching profession is becoming less attractive as a career choice ...

„Although the role of teachers is becoming increasingly important as Europe rises to meet its educational, social and economic challenges, the teaching profession is becoming less attractive as a career choice. Higher expectations in terms of student outcomes and greater pressures due to a more diverse student population combined with rapid technological innovation are having a profound impact on the teaching profession.“

EU-Kommission (Hrsg.), „Teaching Careers in Europe“ (2018), S. 17

 

Lehrer leiden immer öfter unter sogenannten Stressfolgeerkrankungen ...

„Lehrer leiden immer öfter unter sogenannten Stressfolgeerkrankungen wie hohem Blutdruck, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Schmerzerkrankungen, aber auch unter seelischen Störungen wie Depressionen und Angstzuständen. […] Lustlose und unverschämte Schüler, garstige Eltern mit überzogenen Erwartungen, wachsende Klassenverbände und Aufgabenbereiche – mit diesen Faktoren müssen sich Pädagogen auseinandersetzen.“

Dr. Gerhard Hildenbrand, Direktor für psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Klinikum Lüdenscheid, Westfalenpost online am 1. November 2017

 

Kaum störungsfreie Pausenzeiten ...

„Manchmal herrscht in Schulen ein Lärm, der unter industriellen Bedingungen nicht tolerabel wäre. Zudem wachsen die Aufgaben. […] Im Gegensatz zu anderen Berufsgruppen haben Lehrer auch kaum störungsfreie Pausenzeiten, sondern müssen dort Aufsicht oder Gespräche mit besorgten Eltern führen.“

Dr. Gerhard Hildenbrand, Direktor für psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Klinikum Lüdenscheid, Westfalenpost online am 1. November 2017

 

Lehrer haben häufig Arbeitswochen von über 50 Stunden ...

„Es wird ständig kolportiert, dass Lehrer immer nur vormittags arbeiten würden und dazu so viele Ferien hätten. Ein Vorurteil, das überhaupt nicht zutrifft. Lehrer haben häufig Arbeitswochen von über 50 Stunden und müssen gleichzeitig Wissen vermitteln, Erziehungsaufgaben übernehmen, zwischenmenschliche Krisen auffangen und die Organisation in der Schule aufrechterhalten.“

Dr. Gerhard Hildenbrand, Direktor für psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Klinikum Lüdenscheid, Westfalenpost online am 1. November 2017

 

Der Anspruch an die Lehrkräfte ist in den letzten Jahrzehnten […] deutlich gestiegen ...

„Der Anspruch an die Lehrkräfte ist in den letzten Jahrzehnten […] deutlich gestiegen, unter anderem durch die Anforderung, in sehr heterogenen Klassen einen Unterricht hoher Qualität durchzuführen.“

Univ.-Prof. Dr. Miriam Vock u. a., „Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht“ (2017), S. 113

 

Großbritannien: Many education professionals report high levels of work stress ...

Großbritannien: „Many education professionals report high levels of work stress, with nearly a third (29 %) saying that their job has made them feel stressed most or all of the time in the past few weeks. This is also much higher than among the UK workforce, where only 18 % report these levels of stress.“

YouGov (Hrsg.), „Health Survey 2017. The mental health and wellbeing of education professionals in the UK“ (2017), S. 4

 

Großbritannien: Half of the education profession (53 %) have considered leaving the education sector ...

Großbritannien: „Half of the education profession (53 %) have considered leaving the education sector over the past two years as a result of health pressures and the biggest reasons given are volume of workload and seeking a better work–life balance.“

YouGov (Hrsg.), „Health Survey 2017. The mental health and wellbeing of education professionals in the UK“ (2017), S. 5

 

Großbritannien: A third of education professionals’ work more than 51 hours a week on average ...

Großbritannien: „A third of education professionals’ work more than 51 hours a week on average.“

YouGov (Hrsg.), „Health Survey 2017. The mental health and wellbeing of education professionals in the UK“ (2017), S. 9

 

Große Freude am Beruf trotz Belastungen ...

„2015 gaben in einer Befragung des BLLV (Bayerischer Lehrerinnen- und Lehrerverband) 70 Prozent der Lehrer an, sich ‚im Schulalltag gehetzt‘ zu fühlen. Fast 60 Prozent sagten von sich, ‚erschöpft‘ zu sein. Trotzdem betonen über 70 Prozent der befragten Lehrkräfte und Schulleiter/innen, dass sie ‚große Freude an ihrem Beruf‘ haben.“

Bayerischer Rundfunk online am 2. Oktober 2016

 

Depressionen und Burnout ...

„Die Lehrer, die sich aufgrund von Depressionen und Burnout in unserer Klinik behandeln lassen, fühlen sich oft nicht ernst genommen und fremdbestimmt. Sie haben das Gefühl, dass die Politik zu sehr in den Schulalltag eingreift und dass sie als Lehrer kaum Mitspracherecht haben. Dadurch fehlt ihnen dann häufig der Sinn in der Arbeit.“

Dr. Klaus Buch, Chefarzt der Parkklinik Heiligenfeld für psychosomatische Erkrankungen in Bad Kissingen www.news4teachers.de am 19. September 2016

 

Teilbeschäftigungsquote der BundeslehrerInnen ...

Ein Drittel der BundeslehrerInnen war 2015/16 nicht vollbeschäftigt:

„Österreichweit betrug die Teilbeschäftigungsquote rd. 32 % (Männer: rd. 21 %, Frauen: rd. 39 %) …“

RH (Hrsg.), „Bundeslehrkräfte: Vergleich Dienstrecht alt/neu“ (2016), S. 46

 

Ergebnis der Lehrerarbeitszeitstudie Niedersachsens ...

„Es zeigt sich, dass insbesondere an Gymnasien während der Schulzeit für viele Lehrerinnen und Lehrer kaum Möglichkeiten bestehen können, sich von vorübergehenden intensiven Arbeitswochen zu erholen. Dort arbeitet jede fünfte Lehrkraft nahezu jeden Tag (mindestens 95 % aller Kalendertage), fast jede dritte Lehrkraft arbeitet zudem nachts (mindestens 5 % der Schultage) und drei von vier an mind. 80 % aller Wochenenden sowie zwei Drittel an mind. 80 % aller Sonntage.“

Universität Göttingen (Hrsg.), „Niedersächsische Arbeitszeitstudie von Lehrkräften an öffentlichen Schulen 2015/2016“ (2016), S. 155

 

The lack of pedagogical support staff ...

Österreich: „The lack of pedagogical support staff is also of concern considering the apparent problem of bullying in schools. According to data from the World Health Organization’s (WHO) Health Behaviour in School-aged Children survey for 2009/10, 40 % of children aged 11, 13 and 15 reported having been bullied at school at least once in the past couple of months.“

OECD (Hrsg.), „OECD Reviews of School Resources – Austria“ (2016), S. 176

 

Die hohe Burnoutquote im Lehrberuf ...

„Die hohe Burnoutquote im Lehrberuf verdeutlicht, wie schwierig und anspruchsvoll der Lehrberuf ist, welcher Stressdichte Lehrende ausgesetzt sind und welche persönlichen Ressourcen notwendig sind, um den persönlichen und gesellschaftlichen Anforderungen gewachsen zu sein.“

Dr. Martina Hechinger u. a., „Eignungsverfahren für angehende (Gymnasial-)Lehrerinnen und Lehrer sind nötig?!“ in Univ.-Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing u. a., „Auf die Lehrperson kommt es an?“ (2015), S. 41

 

Probleme mit verhaltensauffälligen, uninteressierten Schülern ...

„Aus den meisten Studien geht hervor, dass Probleme mit verhaltensauffälligen, uninteressierten Schülern den wichtigsten Belastungsfaktor darstellen.“

Anne Urbutt, „Belastungen im Lehrerberuf: Faktoren der Belastung und Strategien der Belastungsbewältigung“ (2015), S. 23

 

Spending more class time with student discipline ...

„Teachers in TALIS 2013 report spending, on average, more class time with student discipline – 13 percent of class time – than on administrative tasks – 8 percent of class time.“

Gabriela Moriconi u. a., „Supporting teachers and schools to promote positive student behaviour in England and Ontario (Canada)“ (2015), S. 14

 

In Finland, teachers spend relatively less time teaching ...

„In Finland, teachers spend relatively less time teaching than their peers in many other countries do.“

Univ.-Prof. Dr. Pasi Sahlberg, „Finnish Lessons 2.0“ (2015), S. 105

 

Teachers are in front of students only about 12-17 hours a week in Singapore ...

„In Singapore, teachers are in front of students only about 12-17 hours a week – and when they aren’t teaching, they often form their own research groups to solve problems of practice.“

Univ.-Prof. Dr. Barnett Berry u. a., „Teacher Leadership“ in Evers u. a., „Flip the System“ (2015), S. 217

 

Teachers spend less time teaching ...

Südkorea: „Teachers spend less time teaching and more time on activities such as class preparation than in many other OECD countries.“

OECD (Hrsg.), „Lessons from PISA for Korea“ (2014), S. 16

 

Teaching hours in Finland are comparatively low ...

„Teaching hours in Finland are comparatively low; teachers in both primary and secondary schools spend over 100 hours less per year teaching than the average in OECD countries.“

OECD (Hrsg.), „Education at a Glance 2014 – Country Note Finland“ (2014), S. 1

 

Lehrkräfte werden in besonders hohem Maße beansprucht ...

„Lehrkräfte werden in besonders hohem Maße beansprucht. Kaum ein anderer Beruf geht mit vergleichbar komplexen, intensiven und über viele Stunden praktisch ununterbrochen andauernden sozialen Interaktionen einher – vielfach verschärft durch ungünstige zwischenmenschliche, organisatorische und materielle Arbeitsbedingungen an der einzelnen Schule.“

Dipl.-Psych. Helmut Heyse, „Lehrergesundheit fördert Qualität von Schule: Landauer Empfehlungen zur Lehrergesundheit“ in Jäger (Hrsg.), „Mobbing am Arbeitsplatz Schule“ (2013), S. 165

 

Between 30 and 50 percent of teachers leave the profession during their first 3-7 years of teaching in the USA ...

USA: „Between 30 and 50 percent of teachers leave the profession during their first 3-7 years of teaching. The main explanation underlined by research evidence is both the lack of sufficient and suitable support to keep teachers in the profession as well as the heavy workloads and poor working conditions new teachers face when they start teaching.“

Caroline Rizza, „New teachers’ working experience: A secondary analysis of TALIS“ (2013), S. 1

 

Forty per cent of new teachers in Australia leave the profession in the first five years ...

„Forty per cent of new teachers in Australia leave the profession in the first five years.“

Dr. Lisa Paris, School of Education an der Edith Cowan University, „Reciprocal Mentoring: Can it Help Prevent Attrition for Beginning Teachers?“ in „Australian Journal of Teacher Education“ Vol. 38, 2013, S. 136

 

46 % of new teachers leave their job in the first five years of service in the USA ...

USA: „46 % of new teachers leave their job in the first five years of service.“

Univ.-Prof. Dr. Thierry Karsenti u.a., „Why are New Teachers Leaving the Profession? Results of a Canada-Wide Survey“ in „International Journal of Education“, 3(3), 2013, S. 143

 

England: Mental health problems as a result of disruptive pupil behaviour ...

„In a recent survey of teachers in England, nearly 40 % of teachers of the 1000 questioned had considered leaving the profession because of disruptive pupil behaviour; and more than a fifth said they had developed mental health problems as a result.“

Dr. Qing Gu u.a., „Challenges to teacher resilience: conditions count“. In: „British Educational Research Journal“, Vol. 39, No. 1, Februar 2013, S. 23f

 

Der Anteil der Lehrpersonen mit hoher emotionaler Erschöpfung ...

„Der Anteil der Lehrpersonen mit hoher emotionaler Erschöpfung liegt bei 24,6 %. Diese gelten als burnoutgefährdet.“

Ludwig Boltzmann Institut (Hrsg.), „Gesundheit und Gesundheitsverhalten von Österreichs Lehrer/innen“ (2012), S. 9

 

Der Lehrberuf ist sehr anspruchsvoll und mit besonderen psychischen und physischen Belastungen verbunden ...

„In zahlreichen Studien und zum Teil in den amtlichen Statistiken finden sich empirische Hinweise darauf, dass der Lehrberuf sehr anspruchsvoll und mit besonderen psychischen und physischen Belastungen verbunden ist.“

Ludwig Boltzmann Institut (Hrs.), „Gesundheit und Gesundheitsverhalten von Österreichs Lehrer/innen“ (2012), S. 9

 

Anteil der Lehrkräfte, die sich durch ihre Arbeit überfordert fühlen ...

„Der Anteil der Lehrkräfte, die sich durch ihre Arbeit überfordert fühlen, liegt bei jenen mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung um die 35 %. Bei jüngeren liegt er bei knapp 25 %.“

Ludwig Boltzmann Institut (Hrsg.), „Gesundheit und Gesundheitsverhalten von Österreichs Lehrer/innen“ (2012), S. 9

 

Die wöchentliche Arbeitszeit der Lehrkräfte in Stunden ...

„Was die wöchentliche Arbeitszeit der Lehrkräfte in Stunden betrifft, zeigt sich, dass eine deutliche Mehrheit der Befragten laut eigenen Angaben ein über das vorgesehene Ausmaß hinausgehendes Arbeitspensum aufweist. So geben ca. 65 % der Lehrkräfte an, über 40 Stunden pro Woche für ihren Beruf aufzuwenden, 25,5 % davon arbeiten mehr als 50 Stunden. Der Durchschnitt liegt bei 44,88 Stunden.“

Ludwig Boltzmann Institut (Hrsg.), „Gesundheit und Gesundheitsverhalten von Österreichs Lehrer/innen“ (2012), S. 17

 

Der Lehrerberuf gehört zu den Berufen, die in besonderem Maße mit psychischen Belastungen verbunden sind ...

„Der Lehrerberuf gehört zu den Berufen, die in besonderem Maße mit psychischen Belastungen verbunden sind, und unbestritten dürfte sein, dass sich in den letzten Jahren noch eine weitere Zuspitzung der Belastungssituation abzeichnet.“

Univ.-Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt u.a., „Beanspruchungsmuster im Lehrerberuf, Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Potsdamer Lehrerstudie“. In Rothland (Hrsg.), „Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf“ (2012), S. 81

 

Fehlbelastungsquellen der Lehrertätigkeit ...

„Als Fehlbelastungsquellen der Lehrertätigkeit wurden Zeitdruck, Arbeitszeit, häufige Unterbrechungen bei der Arbeit, zu große Klassen und Verhaltensauffälligkeiten der Schüler sowie die Lärmbelastung im Unterricht, aber auch das Verhalten der Eltern, mangelnde Autonomie und die verschiedenen Erwartungen von Schülern, Eltern und Ministerien an die Lehrperson identifiziert.“

Dr. Reingard Seibt u. a., „Verausgabungs-Belohnungs-Verhältnis und Burnout-Risiko bei Lehrerinnen und Ärztinnen“ in „Arbeitsmed.Sozialmed.Umweltmed.“ 47, 7, 2012, S. 397

 

Mangelhafte materielle und räumliche Ausstattung ...

„Mangelhafte materielle und räumliche Ausstattung sowie die negative Wahrnehmung und Bewertung des Lehrberufs in der Öffentlichkeit gelten als lehrerbezogene Fehlbelastungsquellen.“

Dr. Reingard Seibt u. a., „Verausgabungs-Belohnungs-Verhältnis und Burnout-Risiko bei Lehrerinnen und Ärztinnen“ in „Arbeitsmed.Sozialmed.Umweltmed.“ 47, 7, 2012, S. 397

 

Selbst bei gegebener Kooperationsbereitschaft auf allen Seiten ...

„Jenseits der personalen Leistungsvoraussetzungen auf Seiten der Lehrkräfte führen die Heterogenität der Leistungsvoraussetzung ihrer Schüler, die Klassengröße und die Fülle der zu behandelnden Themen dazu, dass selbst bei gegebener Kooperationsbereitschaft auf allen Seiten die beruflichen Ziele nicht ausreichend erreicht werden können.“

Univ.-Prof. Dr. Bernhard Sieland, „Wie gehen Lehrkräfte mit Belastungen um?“ in Rothland (Hrsg.), „Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf“ (2012), S. 207

 

Negative Auswirkungen von Zeitdruck und fehlenden Erholungspausen ...

„Dass sich zahlreiche arbeitsbezogene Einflussfaktoren auf die Gesundheit der Lehrkräfte auswirken, ist vielfach belegt. Besonders eindeutig sind die negativen Auswirkungen von Zeitdruck und fehlenden Erholungspausen sowie von Unterrichtsstörungen bzw. dem Verhalten schwieriger Schüler (ggf. in zu großen Klassen).“

Univ.-Prof. Dr. Andreas Krause u.a., „Ergebnisse der Lehrerbelastungsforschung“ in Rothland (Hrsg.), „Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf“ (2012), S. 63

 

Besonders beanspruchende Einflüsse ...

„Wenn Lehrkräfte direkt nach subjektiv besonders beanspruchenden Einflüssen gefragt werden, dominieren in größeren Befragungen stets Hinweise auf die Klassengröße, den Umfang der Unterrichtsverpflichtung und verhaltensschwierige Schüler – und zwar unabhängig vom persönlichen Arbeitsstil.“

Univ.-Prof. Dr. Andreas Krause u.a., „Psychische Belastungen im Unterricht“ in Rothland (Hrsg.), „Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf“ (2012), S. 99

 

Stress is associated with the rapid pace of changes in education ...

„Studies in the field of teacher’s stress show that the greater part of stress is associated with the rapid pace of changes in education.“

Dr. C. Muthuvelayutham u.a., „A study on the impact of occupational stress among teachers on Job satisfaction and job involvement“. In: „European Journal of Social Sciences“ Vol. 30 No. 2 (2012), S. 340

 

Teachers who find themselves in settings which do not allow them to realise their motivations ...

„Teachers who find themselves in settings which do not allow them to realise their motivations are likely to feel less efficacious, less satisfied with their career choice, and to experience burnout or leave the profession.“

Dr. Helen Watt u.a., „Motivations for choosing teaching as a career“. In: „Teaching and Teacher Education“ 28 (2012), S. 800f

 

Stark gefährdete Lehrer ...

Burnout: „Stark gefährdet sind Lehrer, die sich noch lang nach Dienstschluss um ihre Kinder sorgen oder mit dem System hadern, oder Lehrerehepaare, bei denen sich selbst in der Partnerschaft noch alles um die Schule dreht.“

Univ.-Prof. Dr. Ewald Kiel, Salzburger Nachrichten vom 5. September 2011

 

Hohe Anpassungsleistung seitens der Lehrkraft verlangt ...

„Die soziale Natur des Arbeitsplatzes Klassenzimmer, in welcher die Lehrkraft mit der Gleichzeitigkeit unterschiedlichster Bedürfnisse, Interessen und Motivlagen konfrontiert ist, verlangt eine hohe Anpassungsleistung seitens der Lehrkraft, die – so kann vermutet werden – den Einsatz aller psychischen Funktionsbereiche erfordert.“

Univ.-Prof. Dr. Mareike Kunter u.a., „Professionelle Kompetenz von Lehrkräften“ (2011), S. 277

 

Wissenszuwachs und günstige motivationale Entwicklungen ...

„Klassen, in denen die Zeit effektiv genutzt wurde und in denen nur wenige Störungen des Unterrichtsablaufs auftraten, zeigten nicht nur mehr Wissenszuwachs, sondern auch günstige motivationale Entwicklungen.“

Univ.-Prof. Dr. Mareike Kunter u.a., „Professionelle Kompetenz von Lehrkräften“ (2011), S. 354

 

Disziplinprobleme eine Quelle besonderer Belastung ...

„Disziplinprobleme im Unterricht sind für viele Lehrkräfte eine Quelle besonderer Belastung, wie COACTIV-Ergebnisse konsistent mit den Befunden anderer Studien gezeigt haben.“

Univ.-Prof. Dr. Mareike Kunter u.a., „Professionelle Kompetenz von Lehrkräften“ (2011), S. 354

 

Der Lehrberuf gilt als einer der Berufe mit der größten psychischen Beanspruchung ...

„Der Lehrberuf gilt als einer der Berufe mit der größten psychischen Beanspruchung. [...] Die höchste Belastung wird im Unterricht erlebt: Unaufmerksame oder wenig motivierte Schüler, Probleme mit der Disziplin und eine zu geringe Lernbereitschaft der Schülerinnen und Schüler werden von Lehrern aller Schultypen zuerst genannt.“

Leuphana Universität Lüneburg (Hrsg.), „Lehrergesundheit. Was hält Lehrkräfte gesund?“ (2011), S. 2f

 

LehrerInnen leiden häufig an beruflich verursachtem Stress ...

„Zahlreiche Studien zeigen, dass LehrerInnen häufig und zu einem Großteil an beruflich verursachtem Stress und damit einhergehenden körperlichen und psychischen Beschwerden leiden.“

Mag. Christina Vogt, „Maßnahmen zur Förderung der LehrerInnengesundheit“ (2011), S. 32

 

USA: Jede/r Zweite verlässt den Beruf bereits nach einem Jahr ...

„The modal (most commonly occurring) number of years experience in teaching in the United States is now just one year. Imagine if the modal number was the same for doctors. What an outcry there would be!“

Univ.-Prof. Dr. Andy Hargreaves u. a., „The global fourth way“ (2011), S. 3

 

Classroom management, including discipline and student misbehaviour, as one of the most important problems teachers face ...

„Teachers throughout the world cite classroom management, including discipline and student misbehaviour, as one of the most important problems they face.“

Univ.-Prof. Dr. Theo Wubbels, „An international perspective on classroom management“ (2011), S. 113

 

Entgegen allen Vorurteilen arbeiten Lehrerinnen und Lehrer zumeist mehr als andere Arbeitnehmer ...

„Entgegen allen Vorurteilen arbeiten Lehrerinnen und Lehrer zumeist mehr als andere Arbeitnehmer, wie fast alle einschlägigen Analysen zeigen. Auch längere Ferien können Belastungseffekte, die sich über Wochen und Monate aufschaukeln, nicht kompensieren.“

Univ.-Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt, „Gehirn & Geist“ (November 2010)

 

Hohe Belastungen ...

„Lehrer sind hohen Belastungen und damit auch großen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt.“

Univ.-Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt, „Gehirn & Geist“ (2010)

 

Volle Präsenz und Aufmerksamkeit im Schulalltag ...

„Der Schulalltag verlangt meist über Stunden hinweg volle Präsenz und Aufmerksamkeit, ohne dass Entspannungsphasen dazwischengeschaltet wären. Die Unterrichtspausen bringen üblicherweise wenig Entlastung; Trubel und Lärm sorgen dann mitunter für noch mehr Stress.“

Univ.-Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt, „Gehirn & Geist“ (2010)

 

Teachers and school administrators are already over-burdened ...

„Teachers and school administrators are already over-burdened by pressures to meet the criteria that define success, e.g. raising student performance in high-stakes tests, improving the quality of curricula and instruction, and dealing with children from diverse cultural and linguistic backgrounds.“

OECD, „Improving Health and Social Cohesion through Education“ (2010), S. 13

 

Correlations between discipline problems and measures of burnout ...

„Significant correlations have been found between discipline problems and measures of burnout.“

Univ.-Prof. Dr. Einar Skaalvik u.a., „Teacher self-efficacy and teacher burnout: A study of relations“. In: „Teaching and Teacher Education“ (2010), S. 1061