A- A A+
 
A- A A+

Anteil an 14-Jährigen mit türkischer Umgangssprache, die keine weiterführende Ausbildung besuchten ...

„Im Schuljahr 2014/15 betrug der Anteil an 14-Jährigen mit türkischer Umgangssprache, die im Folgeschuljahr keine weiterführende Ausbildung (inkl. Lehrausbildung bzw. Berufsschulen) besuchten, in Österreich 14,3 %.“

ibw+öibf (Hrsg.), „Bericht zur Situation der Jugendbeschäftigung und Lehrlingsausbildung, 2016-2017“ (2018), S. 191

Bei Jugendlichen mit deutscher Umgangssprache betrug er 4,6 %.

 

Schwere elterliche Gewalt ...

„Alle Migrantengruppen berichten mehr als doppelt so häufig davon, in der Kindheit schwere elterliche Gewalt erfahren zu haben; d.h. sie wurden geschlagen, getreten oder verprügelt. Die Zustimmung zu Männlichkeitsnormen – gemessen über Aussagen wie z.B. „Ein Mann, der nicht bereit ist, sich gegen Beleidigungen mit Gewalt zu wehren, ist ein Schwächling“ – ist nur für einen sehr kleinen Anteil der deutschen Befragten festzustellen (2,7 %); bei den türkischen Jugendlichen und bei den Jugendlichen aus dem ehemaligen Jugoslawien liegt der Anteil sechsmal so hoch.“

Univ.-Prof. Dr. Christian Pfeiffer u. a., „Zur Entwicklung der Gewalt in Deutschland“ (2018), S. 17

 

Frühe Schul- und Ausbildungsabgängerinnen und -abgänger 16/17 ...

„Von den 18- bis 24-Jährigen mit Migrationshintergrund, unter denen Jugendliche mit Abstammung aus dem ehemaligen Jugoslawien sowie mit türkischer Herkunft dominieren, zählen 13,0 % zu frühen Schul- und Ausbildungsabgängerinnen und -abgängern. In der Bevölkerungsgruppe ohne Migrationshintergrund fallen dagegen nur 4,9 % in diese Kategorie.“

Statistik Austria (Hrsg.), „Bildung in Zahlen 2016/17. Schlüsselindikatoren und Analysen“ (2018), S. 124

 

Keine über die Pflichtschule hinausgehende Ausbildung abgeschlossen ...

„Verfügten 2017 nur 10 % der inländischen Bevölkerung im Alter von 25 bis 64 Jahren maximal über einen Pflichtschulabschluss, war dieser Anteil bei der Bevölkerung mit Migrationshintergrund mit 26 % weit mehr als doppelt so hoch. Insbesondere Migrantinnen und Migranten aus der Türkei hatten überwiegend (zu 58 %) keine über die Pflichtschule hinausgehende Ausbildung abgeschlossen.“

Statistik Austria (Hrsg.), „migration & integration - zahlen.daten.indikatoren 2018“ (2018), S. 50

 

Teachers in Chile and Turkey perform worst in numeracy and literacy ...

„Teachers in Finland and Japan perform best in both numeracy and literacy, while teachers in Chile and Turkey perform worst in both domains.“

Univ.-Prof. Dr. Eric Hanushek u. a., „The Value of Smarter Teachers: International Evidence on Teacher Cognitive Skills and Student Performance“ (2018), S. 9

 

Less likely than other groups to be upwardly mobile ...

Österreich: „Not only do those from Turkey and the former Yugoslavia achieve lower levels of education, but their children are also less likely than other groups to be upwardly mobile and achieve a higher level of education than their parents. 77 % of the children of natives move upward if their parents have only compulsory education, compared to only 51 % among the offspring of immigrants.“

OECD (Hrsg.), „Catching Up? Country Studies on Intergenerational Mobility and Children of Immigrants“ (2018), S. 12

 

Österreichs besondere Situation ...

„While the sons of immigrants (both Turkish and Yugoslav) are more likely to obtain a higher level of education compared to their parents than natives’ sons, the daughters of immigrants are less likely than the daughters of native-born parents to be upwardly mobile. 63 % of daughters of native-born parents compared to only 46 % of the daughters of immigrants obtain a higher level of education than their mothers.“

OECD (Hrsg.), „Catching Up? Country Studies on Intergenerational Mobility and Children of Immigrants“ (2018), S. 12

 

Österreich: People with an immigration background from the former Yugoslavia and in particular from Turkey have strikingly low levels of education ...

Österreich: „People with an immigration background from the former Yugoslavia and in particular from Turkey have strikingly low levels of education.“

OECD (Hrsg.), „Catching Up? Country Studies on Intergenerational Mobility and Children of Immigrants“ (2018), S. 18

 

Zugewanderte aus der Türkei und dem ehemaligen Jugoslawien ...

„Fast 60 Prozent haben nur eine Pflichtschule (wenn überhaupt) absolviert, 13 Prozent eine mittlere oder höhere Schule und nur 4 Prozent eine Universitätsausbildung. Zum Vergleich haben bei allen in Österreich Geborenen 28 Prozent nur die Pflichtschule absolviert, dafür aber 33 Prozent eine mittlere oder höhere Schule und 13 Prozent ein Universitätsstudium.“

Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, Vorsitzender des Expertenrats für Integration, „Zusammen:Österreich“ vom Herbst 2017, S. 9

 

70 % der Frauen aus der Türkei haben lediglich einen Pflichtschulabschluss ...

„70 % der Frauen aus der Türkei haben lediglich einen Pflichtschulabschluss, bei Frauen aus Ex-Jugoslawien trifft dies immer noch bei über 40 % zu.“

Integrationsfonds online am 15. März 2017

 

SchülerInnen der 8. Schulstufe mit anderer Umgangssprache (Stand 2012) ...

„Von den insgesamt 24 % mehrsprachigen SchülerInnen, die zuhause auch eine nicht-deutsche Sprache sprachen, waren mehr als die Hälfte den Gruppen der angeworbenen Arbeitskräfte aus dem ehemaligen Jugoslawien und der Türkei zuzurechnen.“

Dr. Barbara Herzog-Punzenberger, „Migration und Mehrsprachigkeit – wie fit sind wir für die Vielfalt?“ (2017), Policy Brief Nr. 2, S. 7

 

Mehr als die Hälfte der SchülerInnen mit einer nicht-deutschen Familiensprache sprechen eine Sprache aus den Anwerbeländern des ehemaligen Jugoslawiens und der Türkei ...

„Österreichweit sprechen noch immer mehr als die Hälfte der SchülerInnen mit einer nicht-deutschen Familiensprache eine Sprache aus den Anwerbeländern des ehemaligen Jugoslawiens und der Türkei. In der 8. Schulstufe im Jahr 2012 waren das mehr als 10.000 SchülerInnen.“

Dr. Barbara Herzog-Punzenberger, „Migration und Mehrsprachigkeit – wie fit sind wir für die Vielfalt?“ (2017), Policy Brief Nr. 2, S. 12

 

Anteil der öffentlichen Gesamtausgaben für Bildung im Tertiärbereich ...

„Im Durchschnitt der OECD-Länder gingen 28 Prozent der öffentlichen Gesamtausgaben für Bildung in den Tertiärbereich. Dieser Anteil reichte in den einzelnen Ländern von höchstens rund 20 Prozent in Indonesien, Israel, Portugal und Südafrika bis zu mehr als 35 Prozent in Norwegen, Österreich und der Türkei.“

OECD (Hrsg.), „Bildung auf einen Blick 2017“ (2017), S. 249

 

Österreichs Arbeitslosenquote von Immigrantinnen 2015 ...

„Mit 21,9 % war die Arbeitslosenquote unter Türkinnen hoch, besonders auffällig war aber die Arbeitslosenquote unter Syrerinnen und Afghaninnen mit 75,0 % bzw. 56,2 %.“

ÖIF (Hrsg.), „Frauen – Statistiken zu Migration & Integration 2016“ (2017), S. 33

 

Überwiegend keine über die Pflichtschule hinausgehende Ausbildung ...

„Verfügten 2016 nur 11 % der inländischen Bevölkerung im Alter von 25 bis 64 Jahren maximal über einen Pflichtschulabschluss, war dieser Anteil bei der Bevölkerung mit Migrationshintergrund mit 27 % weit mehr als doppelt so hoch. Insbesondere Migrantinnen und Migranten aus der Türkei hatten überwiegend (zu 61 %) keine über die Pflichtschule hinausgehende Ausbildung abgeschlossen.“

ÖIF (Hrsg.), „migration & integration. zahlen.daten.indikatoren“ (2017), S. 50

 

Extremer Bildungsrückstand von MigrantInnen aus der Türkei ...

„So hatten 2015 fast zwei Drittel aller Personen mit türkischem Migrationshintergrund ausschließlich einen Pflichtschulabschluss als höchsten Bildungsstand, bei der österreichischen Bevölkerung ohne Migrationshintergrund lag dieser Anteil nur bei rund 10 Prozent.“

Mag. (FH) Franz Wolf, Geschäftsführer des ÖIF. In: ÖIF (Hrsg.), „Perspektiven Integration. Menschen türkischer Herkunft in Österreich“ (2017), Vorwort

 

Sehr hohe Arbeitslosigkeit ...

„Auffällig ist […] die mit 42,5 % sehr hohe Arbeitslosigkeit unter serbischen Staatsbürger/innen, insbesondere auch im Vergleich mit Staatsbürger/innen der Türkei (19,8 %) oder anderen Ländern des ehemaligen Jugoslawiens wie Kroatien und Bosnien-Herzegowina, die eine deutlich geringere Arbeitslosigkeit aufweisen (18,1 % bzw. 15,7 %).“

Mag. (FH) Franz Wolf, Geschäftsführer des ÖIF. In: ÖIF (Hrsg.), „migration & integration – Schwerpunkt: Arbeit und Beruf“ (2017), S. 5

 

Turkish background: Difference between the first and second generations in Austria ...

„Among respondents with Turkish background, the difference between the first and second generations in Austria – in terms of having completed at least upper secondary education – is 41 percentage points (36 % for first- and 77 % for second-generation respondents).“

European Union Agency for Fundamental Rights (Hrsg.), „Second European Union Minorities and Discrimination Survey“ (2017), S. 90

 

Chile, Frankreich, Polen, die Türkei und Großbritannien ...

„These countries show exceptionally large gaps between the socio-economically advantaged and disadvantaged groups. This suggests that disadvantaged children from these countries are less likely to obtain the skills necessary for today’s technology-rich and versatile labour markets and improve their socio-economic status.“

OECD (Hrsg.), „Educational Opportunity for All“ (2017), S. 18

 

Highest NEET-rate in the OECD area ...

„Nearly one in four youth (ages 15-29) in Italy are neither in employment, education, or training – the co-called NEETs – the highest value in the OECD area preceded only by Turkey.“

OECD (Hrsg.), „OECD Skills Strategy Diagnostic Report Italy 2017“ (2017), S. 145

 

NEET cost ...

„Recent OECD estimates show that the “NEET cost”, i.e. the gross labour income NEETs could command if they were employed, measured as the gross labour cost (including social security contributions), represents 1.4 % of GDP in Italy, above most OECD countries (only preceded by Belgium, Turkey and Greece) and higher than the OECD average of 0.9 %.“

OECD (Hrsg.), „OECD Skills Strategy Diagnostic Report Italy 2017“ (2017), S. 148

 

Frühe Schul- und Ausbildungsabgängerinnen und -abgänger 14/15 ...

„Von den 18- bis 24-Jährigen mit Migrationshintergrund, unter denen Jugendliche mit Abstammung aus dem ehemaligen Jugoslawien sowie mit türkischer Herkunft dominieren, zählen 15,5% zu frühen Schul- und Ausbildungsabgängerinnen und -abgängern.“

Statistik Austria (Hrsg.), „Bildung in Zahlen 2014-15, Schlüsselindikatoren und Analysen“ (2016), S. 114

 

In Flanders Turkish children are forbidden to speak their mother tongue in schools ...

„In Flanders (Belgium), Turkish children are forbidden to speak their mother tongue, and punished for speaking Turkish with their peers; this is a common practice in many Flemish schools.“

Univ.-Prof. Dr. Orhan Agirdag u. a., „Does more exposure to the language of instruction lead to higher academic achievement?“. In: „International Journal of Bilingualism“ (2016), S. 3

 

Frühe Schul- und Ausbildungsabgängerinnen und -abgänger 13/14 ...

„Von den 18- bis 24-Jährigen mit Migrationshintergrund, unter denen Jugendliche mit Abstammung aus dem ehemaligen Jugoslawien sowie mit türkischer Herkunft dominieren, zählt knapp ein Fünftel (18,6 %) zu frühen Schul- und Ausbildungsabgängerinnen und -abgängern, […] in der Bevölkerungsgruppe ohne Migrationshintergrund fallen dagegen nur 4,7 % in diese Problemkategorie.“

Statistik Austria (Hrsg.), „Bildung in Zahlen 2013/14 – Schlüsselindikatoren und Analysen“ (2015), S. 82

 

Almost 30 % of students in Turkey feel pressured as compared to only 4 % in Germany and Austria ...

„While some pressure may have a positive effect on students’ educational outcomes, too much pressure is not desirable. […] The variation across OECD countries is high, with almost 30 % in Turkey feeling pressured as compared to only 4 % in Germany and Austria.“

OECD (Hrsg.), „How’s Life? 2015“ (2015), S. 168

 

74 % nur Pflichtschulabschluss ...

„Knapp 74 % der türkischen und rund 45 % der ex-jugoslawischen Migrantinnen verfügten (Anm.: im Jahr 2012) nur über einen Pflichtschulabschluss.“

ÖIF (Hrsg.), „migration & integration – Schwerpunkt: Frauen“ (2014), S. 16

 

Turkish students in Austria score 115 points below the OECD average ...

„Turkish students in Austria score 115 points below the OECD average.“

OECD (Hrsg.), „PISA in Focus 33“ (Oktober 2013), S. 2

115 PISA-Punkte entsprechen etwa drei Lernjahren.

 

Schüler/innen mit türkischen Wurzeln haben zu 55 % Eltern mit maximal Pflichtschulabschluss ...

„In der 4. Schulstufe haben 55 % der Kinder einheimischer Eltern wenigstens einen Elternteil mit mindestens Matura und nur 5 % haben Eltern mit lediglich Pflichtschulabschluss. [...] Schüler/innen mit türkischen Wurzeln haben zu 55 % Eltern mit maximal Pflichtschulabschluss, während dies für Familien aus dem ehemaligen Jugoslawien und den anderen Herkunftsländern nur jeweils bei 17 % zutrifft.“

BIFIE (Hrsg.), „Nationaler Bildungsbericht - Österreich 2012; Indikatoren und Themen im Überblick“ (2013), S. 5

 

Keine weitere schulische Ausbildung ...

„17,8 % der Burschen und 17,3 % der Mädchen mit türkischer Umgangssprache waren im Folgejahr nach Absolvierung der Schulpflicht in keiner weiteren schulischen Ausbildung.“

BIFIE (Hrsg.), „Nationaler Bildungsbericht Österreich 2012“ (2013), Band 1, S. 118

 

Lernzeitdifferenz von etwa drei bis vier Schuljahren ...

Jugendliche mit türkischem Zuwanderungshintergrund erreichen Kompetenzwerte, die im Vergleich zu Jugendlichen ohne Zuwanderungshintergrund einer Lernzeitdifferenz von etwa drei bis vier Schuljahren entsprechen.“

Univ.-Prof. Dr. Hans Anand Pant u.a., „IQB-Ländervergleich 2012“ (2013), S. 318

 

Kompetenznachteile der türkischstämmigen Jugendlichen ...

„Die Kompetenznachteile der türkischstämmigen Jugendlichen sind auch dann noch substanziell und statistisch signifikant, wenn der soziale Hintergrund und die in der Familie gesprochene Sprache berücksichtigt werden.“

Univ.-Prof. Dr. Hans Anand Pant u.a., „IQB-Ländervergleich 2012“ (2013), S. 324

 

Austria is the country where Turkish immigrants have the lowest HISEI (Anm.: HISEI = Highest International Socio-Economic Index of Occupational Status) ...

„The mean HISEI (Anm.: HISEI = Highest International Socio-Economic Index of Occupational Status) among the children of Turkish immigrants is lower than the mean HISEI for the children of native-born parents in all countries. The gap is largest in Austria, which is the country where Turkish immigrants have the lowest HISEI, and smallest in Switzerland, which is the country where the average HISEI of Turkish children is highest.“

Univ.-Prof. Dr. Christian Dustmann u. a., „Educational achievement of second-generation immigrants: an international comparison“. In: „Economic Policy“ vom Jänner 2012, S. 170f

 

On average Turkish immigrants in Austria, Belgium, Germany and Denmark have a lower occupational status than their compatriots in Turkey ...

„On average Turkish immigrants in Austria, Belgium, Germany and Denmark have a lower occupational status than their compatriots in Turkey.“

Univ.-Prof. Dr. Christian Dustmann u. a., „Educational achievement of second-generation immigrants: an international comparison“. In: „Economic Policy“ vom Jänner 2012, S. 171

 

Frankreich nähert sich Mexiko und der Türkei an ...

„Frankreich ist das Land der großen Diskrepanz: Während die Elite fast mit der internationalen Spitzengruppe mithalten kann, befinden sich 40 % seiner Schützlinge in den Tiefen des Rankings. Auf der einen Seite ist man auf Augenhöhe mit Finnland und Südkorea, auf der anderen nähert man sich Mexiko und der Türkei an.“

Univ.-Prof. Dr. Christian Baudelot, übersetzt von und zitiert nach Univ.-Prof. Dr. Christine Delory-Momberger, „Der Umgang mit Diversität als ein fundamentales Problem der französischen Schule“. In: Schelle u. a., „Schule und Unterricht in Frankreich“ (2012), S. 18

 

Number of children living in households earning less than 50 % of a country’s median income increased

„The number of children living in households earning less than 50 % of a country’s median income increased in the decade up to the mid-2000s in most countries, particularly in Austria, Germany, Luxembourg and Turkey.“

OECD (Hrsg.), „Equity and Quality in Education“ (2012), S. 20

 

Mehr als drei Viertel der MigrantInnen Österreichs aus „lower-income countries“ ...

„Most of the children of immigrants – 78 % – have parents from lower-income countries, notably from the former Yugoslavia and from Turkey which together account for 60 % of all native-born children of immigrants.“

OECD (Hrsg.), „Jobs for Immigrants“ (2012), S. 51

 

The female offspring of immigrants face the greatest difficulties in integrating into the Austrian education system and the labour market ...

„The evidence shows that it is the female offspring of immigrants – especially those with parents from Turkey – who face the greatest difficulties in integrating into the Austrian education system and the labour market.“

OECD (Hrsg.), „Jobs for Immigrants“ (2012), S. 98

 

Kinder mit einem in der Türkei geborenen Vater ...

„Von den Kindern mit einem in der Türkei geborenen Vater können 56 % (14 % unter und 42 % auf Level 1) im Alter von zehn Jahren nicht sinnerfassend lesen.“

Univ.-Prof. Mag. Dr. Gudrun Biffl u. a., „Schule – Migration – Gender“ (2011), S. 25

 

In Austria, 89 % of Turkish families speak Turkish at home ...

„In Austria, 89 % of Turkish families speak Turkish at home, while this share is substantially lower for instance in Germany (66 %) and in Denmark, where only 34 % of Turkish families do not speak Danish at home.“

Univ.-Prof. Christian Dustmann u. a., „Educational Achievement of Second Generation Immigrants: An International Comparison“ (2011), S. 18

 

The education level of immigrant women from Turkey is particularly low ...

„The education level of immigrant women from Turkey is particularly low – more than three quarters (Anm.: 77,3 %) have at most lower secondary education.“

OECD (Hrsg.), „The Labour Market Integration of Immigrants and their Children in Austria“ (2011), S. 45

 

Fast täglich türkischsprachiges Fernsehen ...

„Türkische Migrant/-innen sehen im Vergleich zu anderen Migrantengruppen in Österreich am häufigsten fern. […] 76 % schauen fast täglich türkischsprachiges Fernsehen, während der tägliche Konsum vom österreichischen Fernsehen von nur 30 % genutzt wird.“

MMMag. Monika Potkanski, „Türkische Migrant/-innen in Österreich: Zahlen. Fakten. Einstellungen“ (2010)

 

Countries such as Germany, Belgium, Austria, and Switzerland recruited inexpensive and unskilled labourers from the poorest and most rural regions ...

„Countries such as Germany, Belgium, Austria, and Switzerland recruited inexpensive and unskilled labourers from the poorest and most rural regions of Turkey, Italy, Portugal, Spain, and Bosnia‑Herzegovina, Croatia and Serbia Montenegro.“

Univ.-Prof. Dr. Jaap Dronkers u.a., „Negative Selectivity of Europe's Guest-Workers Immigration?“ (2010), S. 89